Unser Spendenkonto: ProKids, Volksbank Schwarzwald Donau Neckar eG  |  IBAN DE35 6439 0130 0000 0590 05  |  BIC GENODES1TUT

Gemäß § 50 Abs.2 Satz 1Nr.2 EStDV (Einkommensteuerdurchführungsverordnung) ist ein vereinfachter Zuwendungsnachweis bei Spenden bis € 200,00 möglich; d.h. als Nachweis genügt ein Datenträger (Einzahlungsbeleg/Kontoauszug), auf dem Betrag und Empfänger (Stiftung) eindeutig erkennbar und zuordenbar sind; eine ordnungsgemäße Spendenbescheinigung ist dann nicht notwendig.

Regio TV berichtet über Teenie-Mütter-WG

Rund 1500 Kinder bringen Teenager 2015 in Baden-Württemberg zur Welt. Die Zahlen sind in den letzten Jahren stabil geblieben. Einrichtungen unterstützen die jungen Mütter, wenn sie zuhause keine erhalten. In Villingen-Schwenningen, im Schwarzwald-Baar-Kreis, gibt es seit Anfang Februar eine Wohngemeinschaft, die eine große Lücke in der Region geschlossen hat. Hier ein toller Videobericht von REGIO TV über unsere Teeniemütter-WG.

 

Teenie-Mütter-WG offiziell eröffnet

Nun ist es offiziell vollbracht: Die erste Teenie-Mütter-Wohngemeinschaft in Villingen-Schwenningen wurde von Joachim Spitz von der ProKids-Stiftung eröffnet. Unter den Gästen waren der CDU-Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei, Landrat Sven Hinterseh, Rainer Müldner von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (WBG), die das Projekt mit gefördert hat und auch der Vermieter der Wohnung ist, Peter Fürderer Leiter Bau und Technik der Wohnbaugesellschaft, Ulrike und Dr. Karl Henning Lichte vom ProKids-Treff, Stefan Assfalg und Sabine Braun vom Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport sowie vom Stiftungsrat Gerhard Waldmann und weiteren Gästen und Gönner der Einrichtung. Die für vier junge Mütter gebaute Wohngemeinschaft im neuen Wohngebiet Neckar Fair, ist, nachdem die Wohnbaugesellschaft mit der Stiftung bereits im Café Uhrwerk im ehemaligen Bürk-Areal ein Sozialprojekt erschaffen hatte, das zweite Projekt beider. Junge Frauen ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat sowie Mütter mit Kindern bis zu einem Jahr in Notsituationen haben die Möglichkeit, hier unterzukommen, berichtet der Stiftungsratsvorsitzende Joachim Spitz. Mit der Wohnungsbaugesellschaft haben die Mütter zudem bereits einen Ansprechpartner, wenn sie aus der Wohngemeinschaft wieder ausziehen. Damit die bis zu vier Mütter mit ihren Kindern Platz finden, wurde ein Durchbruch geschaffen und zwei Drei-Zimmer-Wohnungen zusammengelegt. Hier, so Spitz, sollen die jungen Mütter selbstständig leben und gleichzeitig Unterstützungsangebote nutzen können. Küche, Badezimmer sowie Aufenthaltsraum werden gemeinschaftlich genutzt. Judith Schick vmo gleichnamigen Möbelhaus, das die ProKids-WG unterstützt, war begeistert. Sie schrieb hinterher; "Hallo Herr Spitz, Sie können sehr stolz sein auf Ihre Teenie-WG. Ich ziehe meinen Hut vor dem, was Sie und Ihr Team auf ehrenamtlicher Basis geschaffen haben. Die Eröffnungsfeier war in meinen Augen ebenfalls ein voller Erfolg und ich bin sehr dankbar, dass ich teilnehmen durfte."

Mir geht`s gut

In Zusammenarbeit mit der "Neckarquelle" präsentiert ProKids, unterstützt com Sidonia Gesundheitszentrum, im „Uhrwerk“ neue Vortragsreihe mit dem Titel "Mir geht's gut". An sechs Donnerstagen sind Besucher ins „Uhrwerk“ in der ehemaligen Württembergischen Uhrenfabrik zu ProKids eingeladen. Die erste Hälfte der Vortragsreihe war ein voller Erfolg. Der versierte Orthopäde Dr. Herbert Wölfl, Chefarzt der Bad Dürrheimer Klinik Limberger,hatte zum Auftakt beim Thema „Rückenschmerzen“ ein volles Haus. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, für diese Veranstaltungsreihe prima Fachleute gewonnen zu haben“, sagt Dr. Ralf Trautwein, Redaktionsleiter der "Neckarquelle" und Moderator von „Mir geht'gut“. Das Veranstaltungsformat soll unterhalten und informieren: Nach einer Talkrunde werden die Experten ihren Vortrag halten, in dem sie die wichtigsten Aspekte ihres jeweiligen Themas kompetent, aber allgemein verständlich auf den Punkt bringen werden. Viel Resonanz riefen auch Mineralwasser-Sommelier Karl-Heinz Grießhaber, Pneumologe und Schlafexperte Dr. Rolf Heitmann sowie Psychologe und Buchautor Professor Dr. Knud Eike Buchmann hervor.

Eine WG für Teenie-Mütter

In der neuen Wohnanalge Neckar Fair ist der erster Mieter im vordersten Haus die ProKids-Stiftung. Nachdem die wbg mit der Stiftung bereits im Café Uhrwerk im ehemaligen Bürk-Areal ein Sozialprojekt erschaffen hatte, lassen beide Kooperationspartner im zweiten Stock eine Teenie-Mütter-WG entstehen. Junge Frauen ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat sowie Mütter mit Kindern bis zu einem Jahr in Notsituationen haben die Möglichkeit, hier unterzukommen, berichtet der Stiftungsratvorsitzende Joachim Spitz. Mit der wbg haben die Mütter zudem bereits einen Ansprechpartner, wenn sie aus der Wohngemeinschaft wieder ausziehen.Damit bis zu vier Mütter mit ihren Kindern Platz finden, wurde ein Durchbruch geschaffen und zwei Drei-Zimmer-Wohnungen zusammengelegt. Hier, so Spitz, sollen die jungen Mütter selbstständig leben und gleichzeitig Unterstützungsangebote nutzen können. Küche, Badezimmer sowie Aufenthaltsraum würden gemeinschaftlich genutzt. Ein Raum soll zudem als Betreuungszimmer dienen – sowie als Möglichkeit, Kontakt zum Kindsvater aufzunehmen. "Der Bedarf für die Einrichtung ist riesig, sie wird schnell belegt sein", ist sich Spitz sicher. Das Jugendamt lege den Bedarf für die Belegung fest, die Miete zahle das Jobcenter.

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxPinterest