Unser Spendenkonto: ProKids, Volksbank Schwarzwald Donau Neckar eG  |  IBAN DE35 6439 0130 0000 0590 05  |  BIC GENODES1TUT

Gemäß § 50 Abs.2 Satz 1Nr.2 EStDV (Einkommensteuerdurchführungsverordnung) ist ein vereinfachter Zuwendungsnachweis bei Spenden bis € 200,00 möglich; d.h. als Nachweis genügt ein Datenträger (Einzahlungsbeleg/Kontoauszug), auf dem Betrag und Empfänger (Stiftung) eindeutig erkennbar und zuordenbar sind; eine ordnungsgemäße Spendenbescheinigung ist dann nicht notwendig.

Paul-Harris-Preis für Joachim Spitz

PHP1Großer Erfolg für Joachim Spitz, den Gründer und Stiftungsratsvorsitzenden der ProKids-Stiftung: Er erhielt den Paul-Harris-Preis des Rotary Clubs Villingen-Schwenningen. Das ist eine hohe persönliche Wertschätzung, denn die Rotarier verleihen ihre Trophäe nur an außergewöhnliche Personen. Im Atrium der Schwenninger Krankenkasse wurde der Paul-Harris-Preis bereits zum fünften Mal in Folge verliehen. Der, so scherzte der Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei, in Personlaunion Schirmherr von ProKids, sehe „nicht nur aus wie der Oscar“, sondern werde auch noch in ähnlicher Weise wie der berühmte Filmpreis verliehen. Sprich: Die Spannung, wer von den fünf Nominierten die Trophäe entgegennehmen würde, wurde lange erhalten.

Am Ende stand aber fest: Der Preis ging Joachim Spitz. Club-Präsidentin Faust überreichte ihm die Auszeichnung. Der Preisträger erklärte, dass er sehr stolz sei, den Preis zu bekommen. Wichtig war ihm dabei auch zu betonen, dass ihn viele Menschen in seiner Arbeit unterstützen – und dafür sei er überaus dankbar. „Ich bin kein Alleinunterhalter,“ konstatierte der Geehrte.

Laudatorin Faust hatte es gar nicht so leicht, all die Aktivitäten von Spitz und seiner Pro-Kids-Stiftung zusammenzufassen: warmes Mittagessen in ganz Villingen-Schwenningen für bedürftige Kinder, Babyklappe ins Franziskusheim einbauen, Teenie-Mütter-WG organisieren, armen Kindern Weihnachtswünsche erfüllen, Jugendlichen in einem Mentorenprojekt eine Chance auf Zukunft eröffnen, Pro-Kids-Treff und Pro-Kids-Kleiderkammer organisieren, bedürftigen Kindern Schullandheime und Ausflüge ermöglichen, ein White Board für ein blindes Mädchen anschaffen – die Liste schien gar nicht mehr enden zu wollen. Faust lobte Spitz als Mann mit Tatkraft und Ideen und „Motor, der alles antreibt.“ Wer so erfolgreich agiere wie er habe es allerdings auch mit Neidern zu tun. „Der Mann steht oft in der Zeitung, kommt im Radio und auch im Fernsehen. Er hat schon viele Preise gewonnen. Er ist erfolgreich in dem, was er für andere tut. Traurig, aber wahr: Es gibt Leute, die sich daran stören, die meckern: 'Was, ist der heute schon wieder in der Zeitung?'“, bedauerte die Laudatorin. Wer Joachim Spitz kenne, wisse aber, dass dieser Mann alles andere als ein Profilneurotiker, sondern vielmehr ein „Überzeugungstäter“ sei, einer der verstanden habe, dass Klappern zum Handwerk gehöre, der sich in der Öffentlichkeit exponiere, um seiner Sache Nachdruck zu verleihen. Dafür gab's langen und anerkennenden Applaus der über 150 Gäste.

Toller Abend mit Christoph Sonntag

Bis auf den letzten Platz besetzte war das Theater am Ring: In einer Benefizveranstaltung zugunsten der ProKids-Stiftung VS erlebten die Gäste den TV-bekannten Kabarettisten Christoph Sonntag und die unglaubliche Mannheimer Schlagzeug-Mafia. Im Rahmen des Benefizabends präsentierte Unternehmer und ProKids-Gründer Joachim Spitz erstmals den neuen Image-Film der ProKids-Stiftung. Spitz und Unterstützer der Stiftung, wie der neue Schirmherr Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei (CDU), Ulrike und Dr. Karl-Henning Lichte oder Eishockey-Star Andreas Renz stellen darin die Stiftung, ihre Geschichte und Ziele vor. Zu den Unterstützern der Stiftung gehört seit langem auch Mustafa Özbek, Geschäftsführer der Motorradecke. Auch in diesem Jahr hat er wieder Biker über Facebook aufgefordert, Fotos für einen Biker-Kalender zu schicken. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Stiftung zugute, ebenso wie der Erlös aus dem Benefizabend. Christoph Sonntag servierte seinem Publikum charmant rübergebrachten Zoten, die den Zwerchfellen der Zuschauer keine Chance zum Entspannen ließ. Sonntag erwies sich einmal mehr auch als begnadeter Parodist.

Regio TV berichtet über Teenie-Mütter-WG

Rund 1500 Kinder bringen Teenager 2015 in Baden-Württemberg zur Welt. Die Zahlen sind in den letzten Jahren stabil geblieben. Einrichtungen unterstützen die jungen Mütter, wenn sie zuhause keine erhalten. In Villingen-Schwenningen, im Schwarzwald-Baar-Kreis, gibt es seit Anfang Februar eine Wohngemeinschaft, die eine große Lücke in der Region geschlossen hat. Hier ein toller Videobericht von REGIO TV über unsere Teeniemütter-WG.

 

Teenie-Mütter-WG offiziell eröffnet

Nun ist es offiziell vollbracht: Die erste Teenie-Mütter-Wohngemeinschaft in Villingen-Schwenningen wurde von Joachim Spitz von der ProKids-Stiftung eröffnet. Unter den Gästen waren der CDU-Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei, Landrat Sven Hinterseh, Rainer Müldner von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (WBG), die das Projekt mit gefördert hat und auch der Vermieter der Wohnung ist, Peter Fürderer Leiter Bau und Technik der Wohnbaugesellschaft, Ulrike und Dr. Karl Henning Lichte vom ProKids-Treff, Stefan Assfalg und Sabine Braun vom Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport sowie vom Stiftungsrat Gerhard Waldmann und weiteren Gästen und Gönner der Einrichtung. Die für vier junge Mütter gebaute Wohngemeinschaft im neuen Wohngebiet Neckar Fair, ist, nachdem die Wohnbaugesellschaft mit der Stiftung bereits im Café Uhrwerk im ehemaligen Bürk-Areal ein Sozialprojekt erschaffen hatte, das zweite Projekt beider. Junge Frauen ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat sowie Mütter mit Kindern bis zu einem Jahr in Notsituationen haben die Möglichkeit, hier unterzukommen, berichtet der Stiftungsratsvorsitzende Joachim Spitz. Mit der Wohnungsbaugesellschaft haben die Mütter zudem bereits einen Ansprechpartner, wenn sie aus der Wohngemeinschaft wieder ausziehen. Damit die bis zu vier Mütter mit ihren Kindern Platz finden, wurde ein Durchbruch geschaffen und zwei Drei-Zimmer-Wohnungen zusammengelegt. Hier, so Spitz, sollen die jungen Mütter selbstständig leben und gleichzeitig Unterstützungsangebote nutzen können. Küche, Badezimmer sowie Aufenthaltsraum werden gemeinschaftlich genutzt. Judith Schick vmo gleichnamigen Möbelhaus, das die ProKids-WG unterstützt, war begeistert. Sie schrieb hinterher; "Hallo Herr Spitz, Sie können sehr stolz sein auf Ihre Teenie-WG. Ich ziehe meinen Hut vor dem, was Sie und Ihr Team auf ehrenamtlicher Basis geschaffen haben. Die Eröffnungsfeier war in meinen Augen ebenfalls ein voller Erfolg und ich bin sehr dankbar, dass ich teilnehmen durfte."

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxPinterest